DEUTSCH-ITALIENISCHE-DANTE-ALIGHIERI-GESELLSCHAFT REGENSBURG E.V.
SOCIETÀ ITALO TEDESCA DANTE ALIGHIERI COMITATO DI RATISBONA

BEGEGNUNGSABEND IM MÄRZ 2009

 

Montag,
 09.03.2009
20:00 Uhr Weinschenkvilla H.H. Abt Thomas M. Freihart OSB Der Hl. Benedikt von Nursia.
Sein Leben und die Grundgedanken seiner Regel
Veranstaltungshinweis  --- Veranstaltungshinweis  --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis   --- Veranstaltungshinweis 
Samstag,
28.03.09
19:30 Uhr Pfarrkirche St. Benedikt Richard Sigmund passio09

 

MÄRZ – BEGEGNUNGSABEND 

Montag, 9. März 2009, 20:00 Uhr
Weinschenk-Villa, Hoppe-Straße 6

 

Der Hl. Benedikt von Nursia.
Sein Leben und die Grundgedanken seiner Regel

Referent: H.H. Abt Thomas M. Freihart OSB von Kloster Weltenburg

 

Der Hl. Benedikt von Nursia wird um 480 n. Chr. mit seiner Zwillingsschwester Scholastika in Norcia, Umbrien, geboren. Leider ist uns über den Patriarchen des abendländischen Mönchstums und den Patron Europas  nur wenig durch Gregor dem Großen überliefert.

Die Legende erzählt, dass Benedikt sich nach seiner Ausbildung in Rom als Einsiedler in eine Höhle bei Subiaco zurückzieht, später Abt von Vicovaro wird. Danach gründet er zwölf neue Klöster, unter anderem Montecassino, in das er 529 übersiedelt und dort die berühmte „Regula Benedicti“ schreibt. Diese Regel wird zur  Grundlage für alle in Europa verbreiteten Benediktinerklöster, die sich darin der Arbeit und dem Gebet „ora et labora“ verschrieben haben. Nach seinem Tod 547 wird sein Leichnam später nach St-Benoit-sur-Loire überführt .

Im Abt des Benediktinerklosters Weltenburg, H.H. Abt Thomas Freihart OSB, haben  wir für diesen Abend einen vorzüglichen Repräsentanten der benediktinischen Lebensweise in der modernen Welt und zugleich einen hervorragenden  Interpreten des Lebens des Heiligen gewinnen können.

Seit 1998 steht er als 70. Abt dem berühmten Kloster an der Donau  vor. Nach seiner Priesterweihe 1986 und einem Studienaufenthalt  an der berühmten Benediktinerhochschule Sant´Anselmo in Rom war er im Kloster Plankstetten  als Novizenmeister und Prior tätig.

Buchempfehlung zum Thema des März-Begegnungsabends:

Anton Grabner-Haider, Die großen Ordensgründer, Wiesbaden 2007

Prof. Grabner-Haider lehrt  vergleichende Religionswissenschaften und Philosophie an der Universität Graz. In dieser kompakten Übersicht stellt er auf  182 Seiten die Entstehung, die Gründer und die Entwicklung der verschiedenen Orden  des Ostens und Westens  bis ins 20.Jahrhundert vor.

Dem Hl. Benedikt widmet er ganze zehn Seiten, gerafft und knapp, aber dennoch einprägsam.

Selbst die neusten Strömungen des geistlichen Lebens, die "Movimenti" werden aufgegriffen, so dass in klar strukturierter Weise eine kluge und empfehlenswerte Einführung in die Geschichte der Orden zustande kommt.

 

 

VERANSTALTUNGSHINWEIS

 

 

Richard Sigmund
passio09
(Op. 57 - Oratorium für Sprecher, Soli, Chor, und Orchester)
G.Battista Pergolesi
Stabat Mater

   

 

Sa, 28. März, 19:30 Uhr

 Pfarrkirche St. Benedikt Regensburg (D)  passio09
Di, 31. März, 19:30 Uhr Pfarrkirche St. Walburga St. Walburg STABAT MATER
Do, 02. April, 19:30 Uhr Klosterkirche Provinzhaus Meran STABAT MATER
Sa, 04. April, 19:30 Uhr Pfarrkirche Sinich Meran passio09
So, 05. April, 19:30 Uhr Pichlkirche Latsch STABAT MATER


Solisten: Anne Görner, Claudia M. Haid, Stefan Gogolka, Florian Colz, Franz Marsoner, Mirjam Gruber, Stefano Gonzo, Ernst Müller

"passio"-Projekt-Chor mit Sängern aus Chor St. Benedikt & Elternchor Bischof Manfred Müller Schule (Ltg. Albrecht Wieler),
Gospelchor Herz-Marien (Ltg. Kristian Kuhnle)
"Ultner Bänkelsänger" (Ltg. Franz Marsoner) - Vokalensemble "amatè"
"passio"-Orchester mit Musikern aus Regensburg und Meran

Leitung: Richard Sigmund
 

Benefizkonzerte

"Förderverein Palliative Care Martinsbrunn"

Projekt "education" der Barmherzigen Schwestern von Meran

Hilfe für Kinder in Mitundu - Benefizkonzert

Sr. M. Carmen Saxl, die Regionaloberin und Leiterin der Missionsstation von Mitundu war in Martinsbrunn und hat um Hilfe gebeten. Wir wollen helfen!
Durch das Projekt "education" möchten die Barmherzigen Schwestern von Meran speziell behinderten Kinden und Jugendlichen in Mitundu helfen.
Gerade behinderten Kindern in dieser Region widerfährt Unmenschlichkeit und Ausgrenzung. Ein unvorstellbar hartes Schicksal trifft Albinos, denen Körperteile abgetrennt werden oder welche gar getötet werden. Albinos und deren Körperteile werden von Zauberern für Rituale "verwendet" und missbraucht.
Zudem möchten die Barmherzigen Schwestern einigen Mädchen, meist Vollwaisen, den Besuch der 4-jährigen Secondary-School ermöglichen. In Tansania werden Mädchen sehr stark benachteiligt. Für einen Jahresbeitrag von nur 400 € könnten wir einem Schüler den Besuch einer gediegenen Oberschule ermöglichen.
Wir wollen mit einer besonderen Benefizveranstaltung helfen.
PASSIO09
So ist geplant, am 28. März 2009 in Regensburgund am 04. April in Meran die "passio09" (Oratorium von Richard Sigmund) zur Aufführung zu bringen. Die Spenden fließen zur Hälfte dem Förderverein Palliative Care Martinsbrunn, welcher die Organisation des Projekts übernommen hat, und zur anderen Hälfte diesem Projekt zu.

 

 

Liebe Mitglieder, bitte beachten Sie auch unsere Rundbriefe zu den Begegnungsabenden

NAVIGATOR

Programm Februar 2009

PROGRAMM 2008

VERANSTALTUNGSKALENDER 2009

PROGRAMM 2009

Programm April 2009

   Startseite    Chronik     Programm     Mitgliedschaft     Dante     Links     Adressen     Gästebuch     Rezepte     Download    Kompass  Neues Impressum